AnmeldenMein Konto
0173 426 19 61
Am Hummelberg 2
08626 Adorf/Vogtl.

Haben Sie kalte Hände und Füße? Ändern Sie das!

Datum: 04.06.2017

Draußen ist herrliches Sommerwetter, die Temperaturen steigen auf eine tropische Höhe an, nichtsdestotrotz haben Sie ständig kalte Hände und Füße. Erinnert Sie das an etwas? Es leiden überwiegend Frauen unter kalten Händen und Füßen.

Das Gefühl von  kalten Gliedmaßen ist meist die Folge einer schlechten Mikrozirkulation. Das bedeutet, dass, falls Sie kalte Hände und Füßen haben, dies daran liegt, dass Ihre Venen und Arterien verengt sind und das Blut schlechter zu den peripheren Teilen gelangen kann, die von ganz kleinen Gefäßen versorgt werden. Ihre Funktion kann aus mehreren Gründen gestört sein.

Die häufigsten Gründe

  • Chronische Übersäuerung des Organismus, die unter anderem die Gefäßwände beschädigt. 
  • Übermäßiger Konsum von Zucker. Ein erhöhter Fruktosespiegel im Blut zerstört die Gefäße und verursacht Entzündungen bei ihnen und folglich eine schlechte Funktionsfähigkeit.
  • Funktionsstörung der Schilddrüse, die unter anderem auch den Wärmehaushalt reguliert.
  • Langanhaltender chronischer Stress, psychische Anspannung, die ein Zusammenziehen der akralen Gefäße verursacht.
  • Diabetes, die die Gefäße und die Nervenenden beschädigt und diabetische Neuropathie verursacht
  • Langfristige Verwendung von hormonellen Medikamenten oder Medikamenten gegen hohen Blutdruck
  • Probleme mit der Wirbelsäule, wobei es zur Schädigung der Nerven und Gefäße kommt.
  • Bewegungsmangel
  • Rauchen
  • Vitamin- und Mineralstoffmangel
  • Die Folgen von chronischen Virus- oder Bakterienerkrankungen (Neuroborreliose)

Was kann man dagegen tun?

In erster Linie denken wir ernsthaft darüber nach, was in unserem Fall dieses unangenehme Problem wirklich ausgelöst haben kann. Am häufigsten ist es eine Kombination von verschiedenen Faktoren (bspw. schlechte Ernährung + Stress + Rauchen + Antikonzeptivum)

Nachdem dieser Erkenntnis aus unserem Lebensstil, können wir schrittweise die Korrektur einleiten.
  • Ändern Sie Ihre Ernährung so, dass sie so wenig wie möglich zugefügten Zucker und Weißmehl enthält. Erhöhen Sie die Zufuhr von rotfruchtigem Obst, das natürliche Flavonoide enthält, sowie Gemüse, das die chronische Übersäuerung des Organismus neutralisiert.
  • Falls Sie rauchen, hören Sie damit auf! Heutzutage gibt es eine Reihe von Fachleuten, die Ihnen helfen, diese Unsitte loszuwerden.
  • Falls es möglich ist, reduzieren Sie die Einnahme von chemischen Medikamenten auf ein Minimum.
  • Bewegen Sie sich! Die natürlichste Art der Bewegung für den Körper ist das Gehen. Täglich 30 Minuten schnelles Gehen mit Stöcken durchblutet Ihren ganzen Körper und verbessert Ihre Stimmung.
  • Gehen Sie in die Sauna, lernen Sie, Wechselduschen mit abwechselnd kaltem und warmem Wasser anzuwenden.
  • Gehen Sie zum Physiotherapeuten zur Wirbelsäulen-Diagnostik und lassen Sie sich eine Empfehlung geben, was Sie tun können.
  • Arbeiten Sie an Ihrer Psyche. Lachen Sie! Es hilft Ihnen auch das Heilmittel Seelenfrieden, das die Kudzu-Wurzel enthält, die die Bildung von Gute-Laune-Hormonen stimuliert.
  • Falls Sie in den letzten  Jahren irgendeine ernstere Virus- oder Bakterienerkrankung durchgemacht haben oder Sie einen langfristig wegen chronischer gynäkologischer Entzündungen oder Entzündungen der Harnblase in Behandlung sind, dann nehmen Sie für drei Monate medizinische Pilze mit einem hohen Gehalt an Beta-Glucanen, die das Immunsystem unterstützen und Bakterien und Viren abtöten. Ein hervorragendes Präparat ist Immunschutz oder auch Antiparasiten.
  • Unterstützen Sie die Funktion Ihrer Schilddrüse und zwar auf natürliche Art und Weise – durch das Einnehmen von Jod. Die natürlichste Jodquelle sind Algen. Diese finden Sie im Präparat Kelp.
  • Die Natur bietet eine ganze Reihe von hervorragenden Heilpflanzen zur Unterstützung des Blutgefäßsystems und der gesamten Durchblutung. Die bekannteste ist Gingko biloba. Sehr gut wirken jedoch auch Gotu Kola, Kastanie, aber auch die weniger bekannte Rosenwurz.

Tipp für eine Kur gegen kalte Hände und Füße: Trinken Sie täglich abwechselnd die Tees Scharfsinniger Geist und Krampfadern. Dazu nehmen Sie täglich die natürlichen Kapseln Kelp und die Tinktur aus den Knospen des Gotu Kola ein. Die Kur 1 Monat lang einhalten, 1 Woche Pause und noch einmal.

Wollen Sie keine neuen Artikel verpassen?
Füllen Sie Ihre E-Mail hier aus.
Aus unserem Angebot:
Hochwirksamer Kräuterextrakt aus Knospen, Blütenknospen und jungen Pflanzensprossen. Es wirkt besonders auf: Blutgefäße, Lymphe.
€ 10,79
auf Lager
Kaufen
Hochwirksamer Kräuterextrakt aus Knospen, Blütenknospen und jungen Pflanzensprossen. Es wirkt besonders auf: Blutgefäße, Gelenke.
€ 10,79
auf Lager
Kaufen
Natürliche Kräuterkapseln nach Originalrezeptur, die durch die Schutzmarke geschützt ist. Für eine bestimmte Schwierigkeit: Schilddrüsenhormonproduktion.
€ 19,90
auf Lager
Kaufen
Weitere Produkte laden